Frankfurt am Main, 18. Oktober 2017 – Auch wenn die Gig Economy in diesem Jahr bislang nicht den besten Ruf genossen hat, sollten sich Führungskräfte global operierender Unternehmen ein besseres Bild davon verschaffen, da Untersuchungen nahelegen, dass sich diese Praxis zukünftig stärker durchsetzen wird. Lisa Johnson, Global Practice Leader Consulting Services bei Crown World Mobility, hat sich mit dieser Thematik näher beschäftigt.

Während einige Branchen, zum Beispiel die Erdöl- oder Gasindustrie, schon lange externe „Gig-Auftragnehmer“ beschäftigen, löste die Übernahme dieser Praxis durch Start-ups wie Deliveroo und Uber sowohl Kontroversen als auch ein gesteigertes Interesse daran aus. Kernpunkte der Mediendebatte sind ein Mangel an Sicherheit und Rechten für die Beschäftigten mit Null-Stunden-Verträgen. Zukünftig sollte jedoch im Mittelpunkt stehen, wie man hoch qualifizierte Arbeitskräfte für befristete Positionen gewinnt – und wie man sie unterstützt.

Die Medienlandschaft hält sich an Negativschlagzeilen fest, grundsätzlich aber steht die „Gig-Economy“ für eine Wirtschaft, in der befristete Jobs üblich sind und Unternehmen Selbständige für kurzfristige Arbeitsprojekte einsetzen. Die Global Mobility Branche sollte sich auf die Förderung eines unabhängigen, wachsenden Talentpools konzentrieren, der sich für die zukünftige Geschäftsentwicklung als wesentlich erweisen könnte.

Aus einer kürzlich von Intuit durchgeführten Studie geht hervor, dass in 2020 bis zu 40 % aller US-amerikanischen Arbeitnehmer selbständige Aufragnehmer sein werden – und es ist zu erwarten, dass dies auch für andere Märkte gilt. Arbeitgeber müssen mehr unternehmen, um junge Talente mit den gewünschten Qualifikationen für sich zu gewinnen, da immer mehr Fachkräfte – zumindest auf dem US-amerikanischen Markt – sich entscheiden, selbständig zu bleiben.

Die Frage der „Perma-Temps“, die Unternehmen nicht als Vollzeitbeschäftigte einstellen möchten, trägt zur Verwirrung der Zahlen bei. Im Bereich Global Mobility besteht jedoch der Eindruck, dass die Generationen Y und Z die von der Gig Economy gebotene Freiheit zunehmend verlockend finden.

Es gibt jedoch auch Schwierigkeiten. Während intensiv über Null-Stunden-Verträge diskutiert wird, ist auch die Frage der Haftung noch zu klären. Und hier sind die Verhältnisse undurchsichtig. Haftet das Unternehmen für den Gig-Auftragnehmer oder haftet dieser selbst für sich? Und werden die Länder Visa für die Freizügigkeit von Vertragsangestellten ausstellen? Unabhängig von der Beantwortung dieser Fragen, eine Herausforderung für die Compliance ist diese Entwicklung sicher. Denn sie bedeutet auch, dass der Fokus der Unternehmen zukünftig stärker auf den Qualifikationen liegt, die eine Arbeitskraft anzubieten hat, als auf ihrer langfristigen beruflichen Entwicklung – und dies bedeutet eine große Veränderung für die Global Mobility Branche, wo internationale Entsendungen häufig als Teil der Karriereleiter betrachtet werden. Wenn immer mehr Arbeitskräfte in die Gig Economy drängen, ist es wahrscheinlich, dass sich auch die Diskussion um das Thema verändert. Die Debatte könnte sich schwerpunktmäßig von der Ausbeutung unabhängiger globaler Talente auf einen wirksamen Wettbewerb der Unternehmen um ihren Einsatz verlagern. Sicher ist, dass sich die Frage nicht von alleine löst, sodass sich Global Mobility Manager schnellstmöglich damit beschäftigen sollten.

###

Crown World Mobility

Crown World Mobility (crownworldmobility.com) ist ein Geschäftsbereich der Crown Worldwide Group. Crown World Mobility hilft Firmen weltweit die komplexen Herausforderungen im Entsendungsmanagement zu meistern und liefert maßgeschneiderte Lösungen im Bereich Talent Management. Mit über 50 Jahren Erfahrung verfügt Crown World Mobility über die Expertise, die Ressourcen und die erforderliche Flexibilität um Unternehmen jeder Größe mit geeigneten Mobilitätslösungen zu helfen. Die Crown Worldwide Group operiert von mehr als 200 Niederlassungen in 54 Ländern. Zu den weiteren Geschäftsbereichen der Crown Worldwide Group gehören Crown Relocations, Crown Records Management, Crown Fine Art, Crown Logistics und Crown Wine Cellars. Die Crown Worldwide Group wurde 1965 gegründet und ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Hongkong.

Kontakt
Crown World Mobility
Marco Dilenge
Marketing Manager Central, Southern & Eastern Europe
Am Prime Parc 6
65479 Raunheim
Tel. 06142 8342 264
mdilenge@crownww.com